Potenzmittel und Alkohol

Grundsätzlich sei gesagt, dass es keine Wechselwirkungen zwischen Potenzmitteln und Alkohol gibt. Dem Einsatz von Potenzmitteln wie Viagra, Cialis oder Levitra nach einem ausgedehnten Discoabend steht im Grunde genommen nichts entgegen. Man sollte sich allerdings im Vorfeld Gedanken über die Zusammenhänge zwischen Alkohol und dem Sexualleben machen. Alkohol kann sich grundsätzlich sowohl positiv, als auch negativ auf das Sexualleben auswirken. Auch auf die Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder eine Rötung im Gesicht wie auch eine verstopfte Nase sollte man sich gefasst machen. Diese Nebenwirkungen sind die gängstigen und könnten auf einer Party eventuell unangenhm werden. Kopfschmerztabletten könnten dabei helfen zumindest die eventuell anfallenden Kopfschmerzen in den Griff zu bekommen.

Vorteile von Alkohol

Trinkt man Alkohol in sehr geringen Mengen, zum Beispiel ein Glas Wein bei einem Filmabend, dann hat der Alkohol nur zur Folge, dass man kontaktfreudiger wird und sich die Blutgefäße etwas erweitern. Diese Erweiterung der Blutgefäße sorgt beispielsweise dafür, dass man ein rotes Gesicht bekommt, wenn man Glühwein in der Kälte auf dem Weihnachtsmarkt konsumiert. Natürlich weiten sich auch die Blutgefäße im Genitalbereich, was für die Erektionsfähigkeit von Vorteil ist. Des Weiteren fallen durch Alkohol etwaige Hemmungen zu Beginn des Liebesspiels.

In Kombination mit Potenzmitteln ist eine geringe Dosis Alkohol also vorteilhaft. Er unterstützt sowohl körperlich, als auch psychisch beim Liebesspiel.

Nachteile von Alkohol

Kommen wir zu den Nachteilen von Alkohol. Die Nachteile kommen insbesondere dann zur Geltung, wenn über den Durst getrunken wird. Alkohol in größeren Mengen bewirkt, dass die Kommunikation zwischen Penis und Gehirn nicht mehr ordnungsgemäß stattfinden kann. Infolgedessen kann es zu einer Erektionsstörung aufgrund von zu viel Alkohol kommen. Der Penis bemerkt also quasi nicht mehr, dass eigentlich Signale herein kommen, die ihn zur Erektion bewegen sollen, weswegen es zu keiner Erektion kommt.

Des Weiteren möchten wir daran erinnern, dass man aufgrund der niedrigeren Hemmschwelle leichter vergisst zu verhüten. Das sollte natürlich nicht passieren, vor allem dann nichts, wenn der Sexualpartner ein Fremder ist.

Warum Potenzmittel bei zu viel Alkohol ihre Wirkung verlieren

Potenzmittel, sofern es sich um PDE-5-Hemmer handelt, beeinflussen die zuständigen Enzyme so, dass der Blutabfluss aus dem Penis während einer Erektion verlangsamt wird. Zusätzlich erleichtern sie den Zufluss von Blut in den Penis.

Der gesamte Vorgang funktioniert allerdings nur, wenn der Mann dabei sexuell stimuliert wird. Ohne sexuelle Stimulation kommt es zu keiner Erektion. Daher gilt: Wenn man so viel Alkohol konsumiert, dass die Kommunikation zwischen Gehirn und Penis blockiert wird, dann verlieren auch Potenzmittel ihre Wirkung, da einfach kein Signal der sexuellen Stimulation im Penis ankommt.

Fazit: Potenzmittel und Alkohol

Grundsätzlich schließen sich Potenzmittel und Alkohol nicht gegenseitig aus. Beides kann zur selben Zeit konsumiert werden. Man sollte allerdings bedenken, dass größere Mengen Alkohol die Erektionsstörungen erheblich einschränken können. In solchen Fällen wirken auch Potenzmittel nicht mehr. Eine kleine Dosis hingegen kann sich positiv auf die Psyche und die Erektionsfähigkeit auswirken.